Pflege

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen vorstellen, wie wir unsere Rhododendren und Azaleen einpflanzen und pflegen. 


Pflanzung

Da  wir Sandboden haben, mischen wir etwa 1/3 ungedüngten Torf bei.  Gute Erfahrung haben wir mit verrotteten Eichenlaub gemacht. Nach 3 bis 4 Jahren ist das Laub zu Humus geworden und wird dann mit eingearbeitet.


Düngung

Im März und nach der Blüte düngen wir unsere Pflanzen mit "Nitrophoska spezial" 12+12+17(+2)

Je nach Größe erhalten sie 1 bis 5 Handvoll von dem Volldünger. Zusätzlich streuen wir 1-3 Handvoll Hornspäne unter die Pflanzen. Azalee erhalten die Hälfte der oben angegebenen Menge. 


Knopsensterben

Verursacher ist die Rhododendron-Zikade die einen Pilz überträgt. Zur Vermeidung verwenden wir das Mittel "Perfekthion". Gemäß den Angaben des Herstellers spritzen wir die Ober- und Unterseite der Rhododendronblätter. Die Benetzung der Blattunterseiten ist für den Erfolg wichtig!

Wenn nötig, wiederholen wir die Sprühbehandlung.

Gelbtafeln verwenden wir nicht, da hiermit auch andere nützliche Insekten vernichtet werden.


Verwelkte Blüten

Wo wir problemlos  an verwelkte Blüten gelangen, brechen wir sie vorsichtig heraus. Leitern benutzen wir nicht.

Ein Vergleich mit den Stellen wo wir nicht hingelangen zeigt uns, dass die Blütenanzahl dadurch deutlich höher ist.


 

 

Ausführliche Informationen zu den Themen Pflanzung und Pflege erhalten Sie auf der Homepage der  Baumschule Hachmann bzw bei Hobbie Rhododendron .

Im Gartenjournal werden zum Thema "Rhododendron Krankheiten erkennen und rechtzeitig bekämpfen" Tipps gegeben. 


Der Rhododendronzüchter Hanns Meltzer  aus Neustadt ad WN gibt hier Informationen zur Pflege und Haltung von Rhododendron-Pflanzen. 

 

      <zurück                                                          Startseite                                                  weiter>